Landgeschichten

Im Rahmen eines Projektkurses sollten drei verschiedene Fotogeschichten entstehen, die sich mit Themen aus dem realen Zeitstrom beschäftigen. Der Handlungsrahmen sollte in einem kurzen und klar umrissenen Zeitumfang spielen. Zudem war es wichtig, dass die Geschichte mit einer geringen Anzahl an Orten und Charakteren arbeitet. Die Vorgabe war, mit jeweils 10 bis 15 Fotos die drei Bildgeschichten zu erzählen und die Dramaturgie, den Rhythmus und die Form anhand selbst erarbeiteter Themenstellungen und Anleitungen zu entwickeln. 

 

Landgeschichte 1

Michael

 

Die erste Bildgeschichte soll die Arbeit des Glockengießers Michael zeigen. Dieser ist angestellter Glockengießer bei der Glocken- und Kunstguss Manufaktur Petit und Gebr. Edelbrock in Gescher. Die Fotografien sollen seine Arbeit dokumentieren. Durch die Darstellung möchte ich zeigen, welche Besonderheit die Glockengussmanufaktur für die kleine Gemeinde Gescher ist und wie sie die Tradition der Stadt verkörpert.

 

Landgeschichte 2

Leo

 

Die zweite Bildgeschichte soll den Alltag von Leo begleiten. Er ist 59 Jahre alt und Bewohner der Außenwohngruppe Klara der Stiftung Haus Hall, einer Einrichtung für Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung in Gescher.

Die Fotografien sollen seinen Alltag dokumentieren, beispielsweise während er in einer Holzwerkstatt arbeitet oder während er in seiner Freizeit als Messdiener tätig ist. 

 

Landgeschichte 3

Bettina

 

Die dritte Bildgeschichte soll das Leben von Bettina zeigen. Sie ist 24 Jahre alt und wohnt auf einem Bauernhof in Südlohn. Seit ihrer Ausbildung zur staatlich geprüften Agrarbetriebswirtin arbeitet sie auf dem Bauernhof ihrer Eltern, den sie später einmal übernehmen möchte. Die Fotoserie soll ihren Alltag als Bäuerin begleiten und zeigen wie es aussieht, wenn man die Verantwortung für einen Hof übernimmt.